Musikkapelle Bhlerzell

Seitenbereiche

Facebook

Volltextsuche

Volle Konzentration auf die bevorstehenden Auftritte und die Jugendarbeit

Bericht zur Jahreshauptversammlung der Musikkapelle Bühlerzell

Bernd Funk begrüßte die Mitglieder zur Jahreshauptversammlung am 22.03.2019 im Proberaum der Rudolf-Mühleck-Halle. In seinem Bericht ließ er die vergangenen Auftritte und Aktivitäten im Jahr 2018 Revue passieren. Dabei blieb das 40-jährige Partnerschaftsjubiläum mit St. Koloman ebenso gut in Erinnerung wie das Starkbierfest mit der Blaskapelle Gloria und der Ausflug in die Bundeshauptstadt Berlin. Am Vatertag wurde in Pfersbach gespielt, zur Bierprobe am Kellerwaldfest, ebenso wurden die kirchlichen Veranstaltungen musikalisch umrahmt, um nur wenige der 31 Auftritte und Veranstaltungen zu nennen. Auch die Aktivitäten mit den Jungmusikern bei der Jugendfreizeit und am Vorspielnachmittag sind wichtige Termine im Jahresablauf. Im vergangenen Jahr gab es leider kein Jahreskonzert, dafür wurde weiter an der CD-Aufnahme gearbeitet. Das Ergebnis wird am 27.04.2019 im Rahmen eines volkstümlichen Frühjahrskonzerts vorgestellt. Die Zellermer Guggafatzer, eine Gruppierung der Musikkapelle, gewinnen immer mehr Musikerinnen und Musiker und hatten mit 14 Auftritten eine erfolgreiche Faschingszeit. Der zurückliegende Fasching hatte frühzeitig zu viel Diskussionsbedarf geführt. Bernd Funk gab nochmals Einblicke in die Geschehnisse und bedankte sich bei allen Mitgliedern für die Unterstützung. Auch in diesem Jahr gibt es wieder Einiges zu bewältigen: Die Musikkapelle ist Veranstalter des Kellerwaldfests, viele Auftritte sind geplant und die Nachwuchsgewinnung steht weiter im Mittelpunkt.

Schriftführer Thomas Dambacher zeigte in seinem Bericht die Ausgewogenheit des Vereins auf. Insgesamt besteht der Verein aus 93 aktiven Musikanten, das Durchschnittsalter beträgt 27 Jahre. Den von Christian Fuchs vorgetragenen Kassenbericht konnten die Kassenprüfer bestätigen.

Jugendleiterin Julia Schreckenhöfer gab in ihrem Bericht einen Überblick über die derzeit 33 in Ausbildung befindlichen Jugendlichen. Im vergangenen Jahr konnten Theresa Dambacher den D2-Lehrgang, sowie Cora Kohnle und Julia Staudinger den D3-Lehrgang erfolgreich absolvieren. Die Jugendfreizeit auf dem Hesselberg mit dem Thema Dschungel war nicht die einzige Aktivität mit den Nachwuchsmusikern, allerdings blieb sie am meisten in Erinnerung. Am Vorspielnachmittag konnten die dort erlernten Musikstücke nochmals einem breiten Publikum präsentiert werden. Um auch in Zukunft gut aufgestellt zu sein wurde ein Infovormittag in der Grundschule durchgeführt, bei dem die Schüler die Möglichkeit zum Ausprobieren verschiedener Instrumente hatten. Die Jungmusikerfreizeit geht in diesem Jahr auf die Marienburg nach Niederalfingen und findet vom 31. August bis 4. September statt, der Vorspielnachmittag am 13. Oktober 2019. In ihren Aufgaben wurde Julia Schreckenhöfer bisher von Hanna Wänger und Sabrina Schreckenhöfer unterstützt, ab diesem Jahr werden Jakob Klaus und Julia Staudinger sowie Simone Kiesel dies übernehmen.

Dirigent Michael Straub blickte auf ein eher ruhiges musikalisches Jahr zurück. Statt eines Jahreskonzerts wurde eine CD eingespielt. Die Anzahl der Auftritte war ebenfalls überschaubar, dafür ist in diesem Jahr der Kalender so voll wie schon lange nicht mehr. Der Fokus liegt jetzt auf dem in 6 Wochen anstehenden volkstümlichen Frühjahrskonzert.

Bürgermeister Thomas Botschek führte die Entlastungen durch und bedankte sich bei der Musikkapelle für die gute Zusammenarbeit beim Partnerschaftsjubiläum und der Mittagsrast der Tour de Hohenlohe sowie den Einsatz bei der Jugendarbeit.

Die Satzung wurde bezüglich des Datenschutzes nach den Empfehlungen des Blasmusikverbands angepasst.

Im Anschluss an die Versammlung gab es in der Frühmess für alle Mitglieder Schwarzer Kuchen und Pizza in gemütlicher Runde.

Die Ausschussmitglieder der Musikkapelle Bühlerzell bei der Jahreshauptversammlung am 22.03.2019
Die Ausschussmitglieder der Musikkapelle Bühlerzell bei der Jahreshauptversammlung am 22.03.2019

Weitere Informationen

Pressewart

Patrick Kiesel
Fon: 0172 9810684
E-Mail schreiben